Yogastile

Welcher Yogastil passt zu mir?

Hier geben wir dir eine kurzen Überblick über die verschiedenen Yogastile. Welcher zu dir passt, erfährst du am besten am eigenen Leib - melde dich zu einer Schnupperstunde an!


HATHA YOGA

Die in Deutschland bekannteste Form des Yoga beinhaltet Körperhaltungen (Asanas), Atemtechniken, Entspannungstechniken und gelegentlich auch Meditation. Je nach Richtung innerhalb dieses Stiles kann die Dynamik von sehr sanft bis sehr dynamisch variieren.


ASHTANGA YOGA

Ein klassiches, dynamisches Yoga-System und die Mutter aller dynamischen Hatha Yoga-Stile. In Indien seit Anfang/Mitte des 20. Jahrhunderts in der Tradition von Krishnamacharya und später von seinem Schüler Pattabhi Jois gelehrt, fand Ashtanga Yoga in den 70er Jahren seinen Weg in den Westen. Durch die immer gleiche Abfolge der Asanas (Körperhaltungen), durch die Einheit von Atmung und Bewegung (Vinyasa) und die besondere Atemtechnik (Ujjayi-Atmung = siegreicher Atem), durch die Konzentration auf die Körperschleusen (Bandhas) und auf den Blickpunkt (Drishti) entsteht Ruhe in der Dynamik: Meditation in Bewegung. Man kommt dabei ganz gut ins Schwitzen und kann wunderbar abschalten.

Neben der Beruhigung des Geistes bewirkt regelmäßiges Üben von Ashtanga Yoga, dass Geist und Körper vitaler und ausdauernder werden. Beweglichkeit bei gleichzeitiger Kräftigung und - unterstützt von den Hilfestellungen des Lehrers – die gesunde Ausrichtung des Körpers und verbesserte Körperwahrnehmung sind das Besondere an diesem Yoga.
Bei normaler Gesundheit ist diese Yogaform auch für Anfänger geeignet.

Außer der „angesagten Klasse“ gibt es im Ashtanga Yoga den „Mysore Stil“. Diese Form intensiviert die eigene Yoga-Praxis: Hier übt der Schüler selbständig in seinem eigenen Atemrhythmus und Tempo. Es bleibt viel Zeit für Hilfestellungen, persönliche Tipps und für Erklärungen. Jeden 1. Dienstag im Monat bieten wir „Mysore“ in der Gladbacher Straße im Level II Kurs um 18.45 h an.


VINYASA YOGA

Wie auch Ashtanga ist Vinyasa Yoga eine dynamische, schweißtreibende und kraftvolle Yogaform. Ebenso sind eine gute Kondition und Beweglichkeit wunderbare Nebeneffekte. Der Fokus der einzelnen Vinyasa-Stunden jedoch variiert. Die Asanas (Körperhaltungen) werden in vielfältigen, fließenden, ineinander übergehenden Bewegungsabläufen miteinander verbunden. Durch diesen Flow kommen Körper und Geist zur Ruhe und werden gleichzeitig belebt. Wie der Name schon sagt, steht das Vinyasa-Prinzip im Vordergrund: die Verbindung von Atmung und Bewegung; intensives, bewusstes Atmen und die Freude an Bewegung.

Bei normaler Gesundheit ist diese Yogaform auch für Anfänger geeignet.


KUNDALINI YOGA

Kundalini Yoga ist eine Jahrtausende alte Tradition, die von Yogi Bhajan, einem Sikh Yoga-Meister, Ende der 60er Jahre in den Westen gebracht wurde. Die überlieferten Kriyas (Übungsreihen) sind gezielte Kombinationen von vorwiegend dynamischen Körperübungen, bewusster Atemführung, geistiger Ausrichtung, Rhythmus, (Mantra-)Meditation und Entspannung. Sie wirken auf die unterschiedlichen Energiesysteme des Menschen und bringen sie ins Gleichgewicht.

Kundalini Yoga zeichnet sich durch die Verbindung von Alltag und Spiritualität aus. Das Erleben von Lebendigkeit, Kraft, Wachheit und Angebundensein in den Übungen führt bei regelmäßigem Praktizieren zu einer zunehmenden Bewusstheit, Ausgeglichenheit, Klarheit und Ausstrahlung im Alltag.

 

Hatha, Ashtanga, Vinyasa und Kundalini Yoga könnt ihr in der Gruppe in unseren offenen Klassen praktizieren, die folgenden Yogastile sind lediglich in Einzelstunden buchbar.

 

NADA YOGA

Über Töne, Skalen, Singen, Mantren und Meditation wird Prana (Lebensenergie, ähnlich Chi) im Körper ausgeschüttet und verteilt. Durch die Anregeung feinster energetischer Prozesse im Körper ist diese Yogaform besonders geeignet zur Förderung der Meditation oder sehr sanften, aber wirkungsvollen Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers. Besonders geeignet für Menschen, die gerne mit der Stimme arbeiten oder einfach gerne Töne machen.


CYT CRANIOSACRALE YOGA THERAPIE

Eine sehr sanfte Yoga-Form und eine neue Entwicklung im Bereich Yoga, die sich die Erkenntnisse aus der Craniosacral-Therapie zunutze macht und diese mit Yoga verbindet.
Eignet sich bei einer Vielzahl von Beschwerden, von der Entspannung des Nervensystem bis hin zu Rückenproblemen (Ischias, Bandscheibe, etc.), Schleudertrauma, Kiefergelenksbeschwerden, Gelenkbeschwerden oder Tinnitus.


NADA BRAHMA THERAPIE

Die Arbeit mit Tönen, Tonreihen und dem individuellen Grundton zeichnen diese Yogarichtung aus. Sehr effektiv, um loslassen und abschalten zu können, - regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an.
Genaueres können sie im Artikel 'Atem - Klang - Stimme' erfahren.
Mehr erfahren Sie hier.

 
--test--