Pressetext 5

YOGA UND DAS LICHT DER SEELE (1)
Artikel aus Freenet.de Expertenseite "Yoga"


Was hat Yoga mit Fensterputzen zu tun? Das erfahren Sie hier, denn der Jahrtausende alte indische Übungsweg trainiert nicht nur den Körper, sondern kann auch helfen, das Licht der Seele wieder nach außen strahlen zu lassen.

Wenn man sich so einige Yogastunden in Fitnesszentren anschaut, könnte man durchaus den Eindruck haben, dass Yoga eigentlich nur eine Form von östlicher Gymnastik ist.
Da wird sich bewegt und geschwitzt und vielleicht auch noch rhythmische Musik dabei gehört. Ist Yoga etwa nur die indische Variante von einem Bauch-Beine-Po-Training?

Yoga ist eine Art von Gymnastik, allerdings eine, die im Idealfall die verschiedenen Hüllen des Menschen trainiert. Man könnte auch sagen, es ist ein Übungsweg, der Körper und Geist trainiert. Durch die verschiedenen Yogastile kann man diesen Übungsweg eher auf der körperlichen Ebene erforschen oder seine Schwerpunkte auf der geistigen Ebene setzen. Im Gegensatz zur Gymnastik ist Yoga nicht auf den körperlichen Bereich begrenzt. Der körperliche Bereich wird trainiert, gepflegt und gesund erhalten, aber das ist nur der Anfang, sozusagen die Basis für all die anderen Ebenen, die auch mit Yogatechniken erreicht werden können.

Yoga im ursprünglichen Kontext ist eine spirituelle Technik. Warum wurden die Yogatechniken im spirituellen Bereich so wirkungsvoll eingesetzt, dass sie sich über so viele Jahrhunderte als Überlieferung haben halten können? Was ist der besondere Wert dieses Übungsweges?

Ein schönes Beispiel, welches einen Erklärungsansatz bietet, ist das Beispiel des Fensterputzens. Dafür ist es hilfreich zu wissen, dass es in den Yogasystemen bis zu 10 Hüllen gibt, aus denen jeder Mensch besteht.
Ich möchte hier mit einem einfachen System von 5 Hüllen beginnen. Diese Hüllen, manchmal auch Schleier genannt, sind:
- Physischer Körper - all das was Knochen, Muskeln, Organe ausmacht
- Pranakörper - die Energieleitbahnen, Nadis oder auch im chinesischen System Meridiane genannt, Atem etc.
- Emotionskörper - all das, was man spüren kann: Wärme, Kälte, Wut, Freude
- Geistkörper - der Bereich, in dem man Entscheidungen trifft
- Seelenkörper - die Hülle, in der man Glückseligkeit und Einssein mit der Seele erlebt.

Stellen Sie sich vor, eine Kerze steht im Zentrum eines Raumes. Um diese Kerze herum gibt es 4 Kreise aus Glasscheiben. Die Kreise sind von verschiedener Größe. Jeder Glaskreis repräsentiert die Grenze zwischen zwei Körpern. Die Kerze ist der Seelenkörper. Der kleinste Glaskreis um die Kerze ist der Geistkörper, und so weiter, bis die größte Glasscheibe den äußersten Kreis und damit den physischen Körper darstellt.

Durch das tägliche Leben, alte Traumata und Altlasten sind die Glaskreise verschmutzt und stumpf geworden. Das Licht der Kerze ist von außen kaum mehr zu erkennen. Und auch im Inneren, zwischen den Glasscheiben, gibt es so manches Missverständnis, weil die Ebenen sich untereinander nicht mehr richtig sehen können. Auf dem Weg von Kerze zum physischen Körper nimmt das Licht vielleicht so weit ab, dass der Körper denkt, es gibt gar keine Kerze, denn es gibt ja auch kein Licht der Kerze mehr.

In diesem Zustand fühlen sich viele Menschen verloren, einsam und getrennt von der Welt. Sie wissen dann häufig nicht, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen, fühlen sich leer und ausgebrannt. Im wahrsten Sinne des Wortes ohne Licht.

Mit gut ausgewählten Yogaübungen kann man nun beginnen, jede dieser Glasscheiben wie ein guter Fensterputzer wieder sauber, klar und durchlässig werden zu lassen. Das Licht der Seele kann wieder alle Bereiche des Menschen durchströmen, die Kommunikation zwischen den Ebenen wird erleichtert und Geist und Körper offnen sich wieder für die Impulse der Seele. Die Intuition kann besser arbeiten und man fühlt sich einfach wohl und glücklich mit dem Leben und all seinen Herausforderungen.

Welche Yogarichtung und Yogatechniken für welche Ebene am besten geeignet sind, erfahren Sie in meinem nächsten Artikel, oder für Neugierige auch unter www.yogaberatung.de. Schauen Sie doch mal vorbei!

 
--test--